Garten Cup

Was ist lustiger als mit einem Labrador Retriever Fussball zu spielen? Mit zwei Labrador Retrievern Fussball zu spielen!

Das Spiel beginnt indem ein menschlicher Mitspieler den Ball aufs Feld bringt und ein wenig vor sich hin dribbelt. Wenn dann der Boden anfängt zu vibrieren, gibt es zwei Möglichkeiten zwischen denen er sich blitzschnell entscheiden muss: aus dem Weg gehen, oder den Ball spielen.

Ganz egal wie er sich entscheidet, das Spiel ist damit eröffnet. Das Prinzip ist folgendes:

Ist der Ball frei, wird er gejagt. Wer den Ball zuerst erreicht, hält ihn fest – während alle anderen versuchen ihn dazu zu bringen den Ball fallen zu lassen. Dabei sind alle Tricks erlaubt – außer Einbuddeln des Balls. Lässt er den Ball los, wechseln die Rollen. Die Rolle der menschlichen Mitspieler ist, den Ball zu befreien und wegzuschießen, womit dann die Jagd von vorn beginnt.

Im Unterschied zum menschlichen Fußballspiel wird hier aber nicht gegeneinander gespielt: der einzige Gegner auf dem Feld ist der Ball. Dessen Überlebenschancen sind verschwindend gering, aber die Stimmung ist phänomenal.

Beim Spiel gelten prinzipiell Hunderegeln: es wird geknurrt, gebellt, gezogen, geschubst, getreten, gehauen, gebissen – aber alles nur zum Schein. Es wird mit vollem Körpereinsatz gespielt, aber rücksichtsvoll so dass niemand verletzt wird. Keine Attacke kommt mit voller Kraft, und immer wieder wechseln die Rollen.

Gesten spielen dabei eine große Rolle – immer wieder versichern die Hunde ihren Mitspielern dass alles nur Spiel ist. Spielverbeugung, Blickwendung zur Seite, Augenzwinkern (mit beiden Augen), locker hängende Unterkiefer und im Fahrtwind flatternde Hundezungen. Und signalisiert einer der Spieler Ungemach oder Angst, wird das Spiel sofort unterbrochen und sich um ihn gekümmert.

Das Ziel des Spiels ist…zu spielen, nichts weiter. Die wilde Jagd und Rauferei ist kein Kräftemessen, sondern Zuwendung, Unterhaltung, Freundschaftspflege und schlicht Spaß miteinander.

Es gibt am Ende weder Gewinner noch Verlierer (vom Ball und ein paar Hosen einmal abgesehen), sondern nur zwei glückliche Labrador Retriever die hechelnd halb aufeinander im Gras liegen und ihre durchgeschwitzten und erschöpften zweibeinigen Spielkameraden zufrieden angrinsen.

Zeit für Kaffee.