Von kleinen und großen Beeren

Vor einigen Jahren bekam ich ein Stück des Wurzelstocks einer Stachelbeere geschenkt. Der kleine Strauch wächst zwar unglaublich langsam, produziert aber inzwischen jedes Jahr eine kleine Schüssel voll lustiger Beeren.

Ein ”Grand Design” der Natur – faszinierende Optik, und Spaß pur beim Essen. Sie pieksen zunächst auf der Zunge, knacken beim Zerbeißen und schmecken zuerst supersauer – belohnen den Wagemutigen dann aber mit einem süßen und ausgesprochen aromatischen Gelee.

Eine grüngelbe Variante davon wächst wild im Wald, nicht weit von hier.

Wunderschön anzusehen, und ein Erlebnis für Gaumen und Zunge – Stachelbeeren

Eine ganz andere, aber ebenfalls sehr aromatische Beere stand heute auch noch auf dem Speiseplan:

Eine Tagesernte Tomaten

…und zwar dieses Mal ganz schlicht mit Mozarella und Basilikum.